•  
  •  

Kinder und Jugendliche in der Ernährungsberatung

Indikationen

Einige Beispiele: Übergewicht, ungenügende Gewichtszunahme, Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten, Verstopfung, Eisenmangelanämie, Essverweigerungen/Fütterungsstörungen.

Vorgehen

Dem Alter entsprechend wird das Kind  in die Beratung miteinbezogen. Bei kleineren Kindern und Primarschülern liegt die Verantwortung für Veränderungen der Essgewohnheiten vorwiegend bei den Eltern oder anderen wichtigen Bezugspersonen. Jugendliche können und sollen vermehrt selber Verantwortung übernehmen, Sie entscheiden oft selbst was, wann und wo sie essen. 

Vorgehen bei Kindern mit Übergewicht

Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase haben andere Bedürfnisse an die Ernährung als Erwachsene. Oft reicht es, wenn das Gewicht stabil bleibt und das Kind gleichzeitig einige Centimeter in die Höhe wächst. Die Ernährung muss in diesem Alter trotz Gewichtsregulierung eine altersentsprechende Entwicklung gewährleisten. Um Essstörungen wie Magersucht, Bulimie oder unkontrollierbare Essanfälle zu verhindern, dürfen die Essregeln nicht zu starr und rigide sein. Das Kind soll lernen, die Sättigungssignale besser wahrzunehmen. Diese Körpersignale können durch eine angepasste Ernährung verstärkt werden

Damit das Kind am Esstisch kein Aussenseiter wird, ist es ideal, wenn alle Familienmitglieder ihre Ernährung überdenken und anpassen. So kann die ganze Familie von einer Ernährungsumstellung profitieren.


Kontakt

Praxis für Ernährungsberatung
Annemarie Anderes-Fleischli
BSc Ernährung und Diätetik
Zücherstrasse 2
8640 Rapperswil

Tel 055 211 93 33